Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


grubenlampen:cremer

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


CREMER

No. 12

Firmengeschichte

1904 gründete Richard Cremer seine Firma „The Wolf Safety Lamp Company of Leeds“. In Leeds ließ er Grubenlampen von importierten Friemann&Wolf- Bauteilen zusammenbauen. Die Belieferung der Bauteile erwies sich jedoch als schwierig, sodass er die Bauteile selbst anfertigte.

1908 wurde er vom Lampenhersteller Friemann&Wolf gezwungen seine Firma an Friemann&Wolf zu verkaufen, die dann mit ihm, als leitender Angestellter, 1912 in Konkurs ging.

1913 gründete Cremer seine neue Firma, „The Cremer Lamp & Engineering Co. LTD.“. Für Karbidlampen (und Wetterlampen) kaufte Cremer Bauteile von Seippel in Bochum und anderen Herstellern für seine Lampen hinzu. Obwohl Konkurrent zu Friemann&Wolf musste Cremer aufgrund seiner deutschen Abstammung, wegen des ersten Weltkrieges, England verlassen. Sein Manager Woosnam leitete die Firma.

1919 wurde der Firmenname aufgrund einer starken deutschen Ablehnung in England geändert in „The Premier Lamp & Engineering Co. Ltd., Leeds“ (12.1918)

No. 11

Foto: Martin Zuern

Baureihen Premier Leeds:

Cremer Lamp & Engineering / Premier
Marsaut No. 7, 8, 1912 Premier
Wolf No 7 , 1913 Taken over by Cremer
Cremer No 11, 11A , 1913
Premier No. 11, 11A, 1913
Patterson No. 12, 1912 Taken over by Cremer
Marsaut No 12, No 15 , 1913
Premier No. 7A, 7R, 7AR, 1928

Quellen:

- Peschke, Norbert, 130 Jahre Grubenlampen- und Akkumulatorenfertigung in Zwickau,Seite 347
- Weinberg/Stoffels: Karbidlampen 27, „The Cremer Lamp & Engineering Co. LTD“, Seite 59
- Wolf Safety Lamp Company Limited & The Miners Lamp Collectors Society, Wolf Safety Lamp, Page 6 – 9, 45
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
grubenlampen/cremer.1535368881.txt.gz · Zuletzt geändert: 2018/08/27 13:21 von heupel